Vilspiraten nehmen zu viele Strafzeiten und verlieren am Ende mit 7:5 gegen die Frankonia Flames

Am vergangenen Sonntag trat man die Reise zum Rückspiel bei den Frankonia Flames an.
Die Partie begann gleich mit viel Geschwindigkeit auf beiden Seiten. Torhüter Andy Zellner musste anfangs gleich paar mal eingreifen. Bei einer Überzahlsituation konnte Markus Koller den Puck vorm Tor zu Florian Troglauer stochern, der zum 1:0 vollendete. Diesen Schwung nahm man mit und erhöhte zwischen der 8. und 12. Minute auf 3:0. Bei einer Unachtsamkeit an der gegnerischen blauen Linie konnten die Gastgeber bei einer zwei auf eins Situation mit 1:3 heran. Dies war auch der Stand zur ersten Pause.
Im Mittelabschnitt kamen unzählige strafzeiten hinzu, die Gastgeber nutzten sofort das erste Powerplay zum 2:3 Anschluss. Unbeirrt davon konnte Noel Fabig auf 2:4 erhöhen. Wiederum nur etwas mehr als eine Minute später kamen die Flames wieder zum Anschlusstreffer und konnten dank einer einer fünf Minuten Strafe zum 4:4 ausgleichen.
Im Schlussdrittel gingen die Mittelfranken dank einer erneuten Überzahl in der 43. Minute erstmals in Führung und konnten diese fünf Minuten später auf 6:4 erhöhen.
Nicht einmal eine Minute später konnte Florian Troglauer auf Zuspiel von Martin Spitzl auf 6:5 verkürzen, allerdings sollte dies auch gewesen sein. In der 51. Minute schraubten die Flames den Spielstand und zeitgleich Endstand auf 7:5.
Letztendlich war viel mehr zu holen…
Weiter gehts nächsten Mittwoch zuhause um 21:30 Uhr gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer die Eisbären Lauf. Dies ist bereits das letzte Heimspiel für diese Saison.
Der Eintritt ist frei und für das ein oder andere Kaltgetränk ist gesorgt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.